Der Kahlschlag am Wurmberg im Harz

Die Deutsche Presse-Agentur

14 Tage später, am 28.6.2019, warnt der Landesdienst Bremen / Niedersachsen (lni) der Deutschen Presse-Agentur (dpa): Borkenkäfer – Niedersachsens höchstem Berg drohen Kahlschläge. Von allen Presseartikeln zum Kahlschlag am Wurmberg erreicht dieser mit Sicherheit die meisten Leser. Denn viele große überregionale Medien wie z. B. Süddeutsche Zeitung, die Welt, die Kreiszeitung oder auch T-Online übernehmen ihn.

Der Artikel ist sehr kurz und er enthält auch keine näheren Informationen über den genauen Ort der Kahlschläge, über gesperrte Wanderwege oder über eingesetzte Forstmaschinen und Forstarbeiter. Vielleicht liegt das auch daran, dass die dpa ihre Informationen nicht von Forstamtsleiter Fenner und auch nicht von Revierleiter Laubner erhält, sondern von Michael Rudolph, dem Pressesprecher der Niedersächsischen Landesforsten für den Süden Niedersachsens. Und Rudolph präsentiert keine ungewöhnlichen oder überraschenden Informationen. Im Gegenteil: der Artikel ist sehr konventionell. Er ist im Grunde genommen sogar langweilig. Denn Leser, die die vielen Zeitungsartikel über Borkenkäfer kennen, erfahren nichts neues:

  • Der Borkenkäfer hat sich stark vermehrt. Schuld sind die Stürme und die Trockenheit des Jahres 2018.
  • Eine weitere Borkenkäfer-Generation soll verhindert werden.
  • Im benachbarten NLP wird der Borkenkäfer nur in einem 500 m breiten Schutzstreifen bekämpft.
  • Die Holzpreise sind niedrig wegen den Überangebots an Fichten.
  • Die Kahlschläge werden aufgeforstet.
  • Ziel sind artenreiche Mischwälder anstelle von Fichten-Monokulturen.

Interessant ist bestenfalls, dass Rudolph zwar „die Gesamtfläche von rund 80 Hektar“ nennt und auch sagt, dass es „um Zehntausende von Stämmen“ geht.

Von einer „Katastrophe“ aber spricht er nicht. Das tut Braunlages Bürgermeister Stefan Grote. Der aber hat mit der dpa gar nicht geredet, sondern mit der Goslarschen Zeitung. Aus dieser zitiert die dpa. 1Kahlschlag am Wurmberg gegen Borkenkäfer-Ausbreitung Fast möchte man die Regel aufstellen, dass in jedem Artikel über den Borkenkäfer mindestens einmal das Wort „Katastrophe“ fallen muss: Only bad news are good news!

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Der Harz-Kurier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.