Der Kahlschlag am Wurmberg im Harz

Der Wurmberg

Wurmbergturm

Es geht um einen großen Kahlschlag und viele kleine Kahlschläge am Wurmberg. Es geht um insgesamt 80 ha. Das sind rd. 120 Fußballfelder. Das lässt sich nicht verheimlichen. Denn der Wurmberg, das ist nicht irgend so ein unbekannter Berg im Harz. An einem unbekannten Berg würden Kahlschläge wahrscheinlich niemandem auffallen. Aber der Wurmberg, der ist bei Urlaubern wohlbekannt, denn er ist  mit 971 m der höchste Berg von Niedersachsen. Und er ist der Hausberg von Braunlage. Das ist wichtig, denn Braunlage ist ein sehr beliebter Urlaubsort im Harz und der Wurmberg ist nicht minder beliebt. Im Sommer wie im Winter ist er das Ziel sehr vieler Touristen. Der Grund: es gibt eine Seilbahn, die hinauffährt. Oben kann man dann Kaiserschmarrn essen in der Wurmberg-Alm und die Aussicht genießen. Sehr gut zu sehen sind die Fichtenwälder des Nationalpark (NLP) Harz, der in unmittelbarer Nähe des Wurmbergs anfängt. Früher waren sie mal grün und lebendig, heute sind sie grau und tot. Aber das stört hier niemanden. Die Stimmung am Wurmberg ist immer gut.

Blick vom Wurmberg nach Norden auf die abgestorbenen Fichtenwälder des NLP Harz

Sogar mit dem Rollator und Mund-Nasen-Schutz kann man oben ganz bequem spazieren gehen.


Anfahrt und Wanderweg

Nach Braunlage, einem Ort im Harz, der bei Urlaubern sehr beliebt ist. Dorthin kommt man entweder mit dem Auto oder mit der Bahn bis nach Bad Harzburg und von dort mit dem Bus Nr. 820.

Der mit rd. 25 ha größte aller Kahlschläge liegt 2 km westlich des Wurmbergs im nordwestlichen Zipfel des Naturschutzgebiets „Wurmberg“. Mehrere Wege führen dorthin.


Größere Karte anzeigen

Der einfachste und bequemste Weg benutzt die Wurmbergseilbahn. Von der Bergstation geht man einfach Richtung Westen zum Wegkreuz „Böser Hund“. Mehrere Wege führen dorthin: der Kuhlanger Weg oder auch der Sögdingsweg.

Man kann die Besichtigung des Kahlschlags aber auch mit einer anspruchsvollen Tour von Braunlage auf den Brocken verbinden. Man kommt auch dann direkt am Kahlschlag vorbei.

Noch eine weitere und wieder bequemere Möglichkeit ist, mit dem Bus Nr. 820 zur Gaststätte Königskrug zu fahren.

Man wandert zum Berg Achtermann, einem sehr beliebten Ausflugsziel mit einer hervorragenden Aussicht. Von dort oben hat man auch einen sehr guten Blick auf mehrere der Kahlschläge am Wurmberg.

rechts im Hintergrund: Wurmberg mit Wurmbergturm und Kahlschlägen, im Vordergrund die abgestorbenen Fichtenwälder des NLP

Es geht weiter über den „Bösen Hund“ zum Wurmberg und dabei kommt man am größten der Kahlschläge vorbei. Von der Bergstation des Wurmbergs kann man bequem mit der Seilbahn nach Braunlage hinunterfahren und dabei seine Knie schonen. Von Braunlage geht es mit dem 820er wieder zurück zum Königskrug.

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Der Kahlschlag in den Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.