Kluß bei Paderborn

Einleitung

Die offizielle Webseite des Landesbetriebs Wald-und-Holz NRW zur Naturwaldzelle Kluß verrät nicht gerade viel:

  • ein Hexenkraut-Buchenwald
  • 164-184 jährig (im Jahr 2005)
  • 13,2 ha
  • seit 1978 ausgewiesen

Keine Fotos. Trotzdem hört sich das nicht ganz uninteressant an: ein seit knapp 50 Jahren unbewirtschafteter Wald mit rund 200 Jahre alten Buchen. Immerhin 13 ha groß – 18 Fußballfelder1siehe Umrechnung von Hektar nach Fußballfeld (68m x 105m). Laut sogenannter “Lageskizze” liegt er irgendwo im Nirgendwo an der L 754 nordöstlich von Hegensdorf:

29_kluss_lageskizze

 

Hegensdorf gehört zu Büren. Büren zu Paderborn. Und Paderborn ist nur 100 km von meinem Heimatort Porta Westfalica entfernt. Letzteres war tatsächlich einer der Gründe, warum ich diese Naturwaldzelle (i. F. abgek. NWZ) besucht habe. Der zweite Grund für meinen Besuch dieser NWZ war, dass sie ausführlich beschrieben ist; zwar nicht auf der Webseite des Landesbetriebs Wald-und-Holz-NRW, dafür aber im Band 6 der Schriftenreihe der Landesanstalt für Ökologie, Landschaftsentwicklung und Forstplanung Nordrhein-Westfalen (LÖLF): Naturwaldzellen III – Westfälische Bucht. Aus dem Aufsatz über die NWZ Kluß werde ich hier einige Stellen zitieren. Es ist interessant, wie sehr sich der Wald in den gut 40 Jahren seit Veröffentlichung des Aufsatzes im Jahr 1981 verändert hat.

Die Seite ist gegliedert in folgende Abschnitte:

  1. Anfahrt und Wanderweg
  2. Vegetation
  3. Bestandesgeschichte
  4. Bestandesbeschreibung
  5. Forstwissenschaftliche Zielsetzungen
  6. Wiederaufforstung östlich der NWZ
  7. Telefonat mit dem zuständigen Förster Christopher Koch

Anfahrt und Wanderweg


Größere Karte anzeigen

Kommt man wie ich die A33 von Norden, fährt man am Kreuz Wünnenberg-Haaren einfach geradeaus weiter auf der B 480. Dann biegt man rechts ab auf die Bürener Straße. Diese Straße entspricht der L 754 von der Lageskizze oben. Dann biegt man links ab in die Straße Stöckerbusch. An der Mündung des Forstwegs mit dem schönen Namen Kirschenallee habe ich mein Auto geparkt.

Forstweg Kirschenallee

Auf der Kirschenallee ist es nur noch ein kurzes Stück bis zur Naturwaldzelle. Alternativ könnte man auch den Wagen direkt an der Bürener Straße parken, u. z. dort, wo der Forstweg Drei-Kreuz-Schneise mündet.

Forstweg Drei-Kreuz-Schneise, NWZ links

Dieser Forstweg bildet die westliche Grenze der Naturwaldzelle, die Kirschenallee die südliche Grenze.

Nach oben
Nächste Seite: Vegetation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert