6 Unterschiede zwischen Urwald und Wirtschaftswald

Baumarten

Lachat und Müller erinnern an ein Ereignis, das sie gleich zweimal mit dem Adjektiv “dramatisch” beschreiben:

“In Mitteleuropa haben sich die Waldökosysteme dramatisch verändert durch die Umwandlung von Laub- in Nadelwälder für die Holzproduktion. Diese Vereinfachung der Baumartenzusammensetzung (Laub-/Mischwald zu Nadelwald) hat dramatische Folgen für die Totholzarten, die mit Laubbäumen verbunden sind, weil [nur] wenige Arten sich auf beiden Baumarten entwickeln können, und weil der Anteil von Totholzarten, die sich nur von einer bestimmten Baumart ernähren, bis zu 40 % der Gemeinschaft umfassen kann.”1

Auch deshalb ist der Schutz der Urwälder so wichtig:

“Es ist zu erwarten, dass die Baumartenzusammensetzung von Urwäldern die natürliche Baumartengemeinschaft repräsentiert und die typischen Gemeinschaften von Totholzinsekten beherbergt, die mit den natürlichen Baumarten verbunden sind.”2

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Habitatbäume

  1. S. 594 f. []
  2. S. 594 []