Hellerberg im Sauerland

Käfer

Der in Arnsberg ansässige Verein für Coleopterologie (Coleoptera = Käfer), Coleo, untersucht seit 2007 die Käfer der Naturwaldzelle Hellerberg. Die Wissenschaftler haben dabei viele seltene Käfer entdeckt. Einige stehen auf der Roten Liste. Der Waldbach-Ahlenläufer (Bembidion stomoides)  und Glanzflachläufer Agonum scitulum sind z. B. stark gefährdet.

Agonum_600Agonum scitulum, 5-7 mm, Foto von Günter G. Hoffmann

 

Auf der Webseite von Coleo können Sie sich über das Projekt und dessen Ergebnisse informieren:

AmpedusAmpedus nigerrimus, 10 mm, Foto von F. Bahr

Die Käferfunde bekräftigen die Bedeutung von Totholz:  Die Larve des Schnellkäfers Ampedus niggerimus braucht bei ihrer 3jährigen Entwicklung rotfaules Eichentotholz. In NRW ist der sehr seltene Käfer nur in den drei Naturwaldzellen Hellerberg und Rehsol  und Geldenberg am Niederrhein und in der Umgebung Solingens gefunden worden. In Deutschland kommt er noch in den zwei Eichenaltbeständen „im Stadtwald St. Ingbert und im Urwald von Taben“ vor (Köhler, Totholzkäfer in den Naturwaldzellen des nördlichen Rheinlands, S. 194). Er wird in der Roten-Liste der Gefährdungsklasse 3 „gefährdet“ zugeordnet.

Nach oben
Nächste Seite: Wild vor Wald
Zurück zur Einleitung