Hellerberg im Sauerland

Buchenhallenwald – Buchensterben von unten

Bereits auf den Satellitenbilder von Google sieht man, dass im Westen das Schirmschlagverfahren nicht angewandt wurde. Das Kronendach blieb dicht geschlossen:

Dach

 

Der Wald ist ein majestätischer Altbestand aus bis zu 190 Jahre alten Buchen. Der Anteil an stehendem und liegendem Totholz ist erfreulich hoch. Aber es gibt keinen Zwischen- oder Unterstand. Der Waldboden ist kahlgefressen:

Selbst an den zahlreichen Lichtungen, wo durch Windwurf Kronen abgeknickt oder ganze Bäume umgeworfen wurden, sodass viel Licht auf den Waldboden fällt, fehlt die Verjüngung:

Nur hinter Zaun gelingt die Verjüngung:

Zaun

 

Der Verbissdruck ist extrem, sogar die Stechpalme wird verbissen!

Ilex

 

Der Wald „stirbt von unten“ (Peter Wohlleben, Wald ohne Hüter, S. 60):

Bonsaiverkrüppelte junge Buche mit verbissenem Leittrieb

 

Nach oben
Nächste Seite: Moor
Zurück zur Einleitung