Wie Journalisten den Hambacher Forst erschaffen haben

Schluss – Der Gaukler

Zum Schluss möchte ich eine Frage diskutieren, die Michael Meyen so nicht stellt: Welchen Sinn macht es, wenn die Massenmedien aus dem Hambacher Forst den Sherwood Forest und aus Aktivisten Heilige machen. Rainer Mausfeld gibt die Antwort in seinem Buch Warum schweigen die Lämmer. Es geht darum, „offenkundige Fakten unsichtbar zu machen“ und „die Aufmerksamkeit von Menschen so zu manipulieren, dass sie das Offenkundige nicht mehr bemerken.“1

Hieronymus Bosch 051

Mausfeld veranschaulicht das mit Hilfe des Bildes „Der Gaukler“ von Hieronymus Bosch:

„Vor einem Tisch sind verschiedene Personen versammelt […] Sie sind der Verführung erlegen, die ein Gaukler […] mit recht banalen Hilfsmitteln auszulösen vermag. Auffallend ist ein in der Laientracht eines Ordens gekleideter Mann, der offensichtlich, wie der Zwicker auf der Nase anzeigt, des Lesens mächtig ist, also ein Intellektueller. Er erfasst die Situation und nutzt sie rasch zu seinen Gunsten: Er stiehlt den Geldbeutel des durch den Gaukler in den Bann gezogenen Stehenden – er ist also das, was man im Mittelalter einen Beutelschneider nannte.“

Der Gaukler – das sind die Aktivisten, die den Hambacher Forst besetzen und Räuber und Gendarm und Robin Hood spielen. Der Beutelschneider – das sind z. B. alle diejenigen, die vom Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und der EEG-Umlage profitieren. Die meisten Deutschen kennen diese Beutelschneider nicht:

„So, wie die allermeisten Deutschen – schätzungsweise neunundneunzig Prozent – nicht wissen, wie sich eigentlich ihre Stromrechnung zusammensetzt, so wissen die meisten nicht, warum das Projekt Energiewende so falsch läuft.“2

Einem durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt wurden 2018 271,60 € für die EEG-Umlage aus der Tasche gezogen, 393,82 €, wenn sie einen Durchlauferhitzer hatten.3 Das sind „offenkundige Fakten“, aber die Massenmedien machen sie unsichtbar.

Vielleicht werden viele Leser jetzt einwenden und sagen: „Die EEG-Umlage zahle ich gerne. Das ist keine Beutelschneiderei! Das Geld dient der Energiewende und wir müssen doch die Klimakatastrophe verhindern!“ Nun, diesen Lesern rate ich zu einem weiteren Blick auf die „offenkundigen Fakten“, die von den Massenmedien unsichtbar gemacht werden. Die Bundesinitiative Vernunftkraft hat sie auf ihrer Webseite zusammengestellt. Besonders interessant im Zusammenhang mit dem Hambacher Forst ist der Artikel: Wie ist das mit der Kohle?4 In dem folgenden Video erklärt es Dr. Nicolai Ziegler, ein Akteur von Vernunftkraft5:

Das Video von Ziegler ging nicht viral. Es wurde nicht 3,5 Millionen mal angeklickt, sondern 275 mal. Im SPIEGEL wurden Ziegler und die Bundesinitiative Vernunftkraft noch nie besprochen.

Hanns Joachim Friedrichs hätte seine Freude an Ziegler und an der Webseite von Vernunftkraft gehabt. Guter Journalismus ist: „informieren und aufklären, Punkt.“6

Nach oben
Zurück zur Einleitung

  1. Mausfeld, S. 36 f. []
  2. Alexander Wendt, Der Grüne Blackout – Warum die Energiewende nicht funktionieren kann, München 2014, S. 6 []
  3. Rechnung: 4.000/5.800 kWh x 6,79 ct/kWh, Zahlen von Stromprinz – Stromverbrauch und Bundesnetzagentur – EEG-Umlage []
  4. siehe auch Nikolai Ziegler, Lastesel, Faultiere und Junk Science – Die ökonomischen und technischen Mythen der Energiewende, in: Georg Etscheit (Hg.), Geopferte Landschaften – Wie die Energiewende unsere Umwelt zerstört, München 2016, S. 36 – 60 []
  5. siehe Vernunftkraft – Personen []
  6. Meyen, S. 177 []