Lödermann

Lob einer guten Rede

Kahlschlag am Goldsteig östlich des Rindelschachten

Frau Lödermann macht viele gute Dinge, die ich bei ihren beiden Vorrednern schmerzlich vermisst habe.

1.
Sie nennt Ross und Reiter bei den NLP-Gegnern:

„Ich muss auch sagen, dass daran die bayerische Forstverwaltung auf lokaler Ebene massiv mitgewirkt hat.“1

2.
Sie distanziert sich von den NLP-Gegnern:

„Es gab aber auch eine Argumentation, die – so kann ich nur sagen – voll daneben und völlig indiskutabel war. So wurde z. B. behauptet, dass der Bayerische Wald zwar den dreißigjährigen Krieg und die Pest überlebt habe, dass aber der Nationalpark die schlimmste aller Geißeln sei.“2

3.
Sie lobt den NLP als Touristenmagneten:

„Viele Bundesbürger wünschen sich mehr Nationalpark, und über 1,5 Millionen Menschen kommen jedes Jahr in den Bayerischen Wald, um den Nationalpark zu besuchen. Der Nationalpark ist Werbeträger der gesamten Gegend […]. Sie müssten mal die Prospekte lesen; alle Gemeinden werben mit dem Nationalpark.“3

4.
Sie lobt die Rückkehr des Luchses in den NLP:

„Ich bin froh, dass diese Tiere in unseren Bereichen wieder heimisch werden.“4

5.
Sie freut sich über die Tier- und Pflanzenvielfalt im NLP:

„Ein Gebiet, in dem der Eisvogel, der Schwarzstorch, der Weißrückenspecht, der Fischotter, der Luchs, alte Bäume und eine Vielzahl wertvoller Pflanzen vorkommen, ist keine Plage, sondern eine Kostbarkeit und ein Schatz für uns und die Menschen, die nach uns leben werden.“5

6.
Sie schwärmt vom NLP. Neben den Worten „Kostbarkeit“ und „Schatz“ benutzt sie zwei weitere Worte, die ihre hohe Wertschätzung zum Ausdruck bringen:

„Solche Landschaften mit ihrer Flora und Fauna muss man als Edelsteine begreifen und nicht als Bedrohung. […] Ich bin der festen Überzeugung, dass die Erweiterung des Nationalparks nicht nur ein Segen für die Natur, sondern auch für die dort lebenden Menschen ist.“6

7.
Als einzige der vier Redner begründet sie auch richtig, warum wir den NLP brauchen:

„Pflanzen und Tiere sind Mitgeschöpfe und haben einen eigenen Wert, unabhängig von ihrem Nutzen für uns.“7

8.
Sie erliegt nicht der Borkenkäferhysterie ihrer Vorredner. Nur ein einziges Mal erwähnt sie ihn überhaupt:

„Es ist mir nicht leicht gefallen zuzustimmen, dass in den Hochlagen des Erweiterungsgebietes ohne Chemie, sondern nur durch das Fällen von Bäumen und das Entfernen ihrer Rinden die Borkenkäfer bekämpft werden sollen; die Bäume sollen auch liegenbleiben.“8

Mit der Zustimmung zur Borkenkäferbekämpfung fangen allerdings die Probleme an.

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Der faule Kompromiss der Entrindung

  1. Plenarprotokoll, S. 6124, linke Spalte, 4. Absatz, Hervorhebung von mir []
  2. ebd. []
  3. Plenarprotokoll, S. 6124, rechte Spalte, 3. Absatz. Das gilt sogar für das Dorf Waldhäuser, eine Hochburg von NLP-Gegnern: „Bestens markierte Wanderwege führen Sie zu landschaftlich herrlichen Zielen im Nationalpark Bayerischer Wald.“ []
  4. Plenarprotokoll, S. 6124, rechte Spalte, 5. Absatz []
  5. Plenarprotokoll, S. 6125, 1. Absatz, Hervorhebungen von mir []
  6. Plenarprotokoll, S. 6125, linke Spalte, 2. Absatz, Hervorhebung von mir []
  7. Plenarprotokoll, S. 6125, linke Spalte, 3. Absatz, Hervorhebungen von mir []
  8. Plenarprotokoll, S. 6124, linke Spalte, letzter Absatz, Hervorhebung von mir []