Wanderung zur Passierstelle von Welyka Uholka

Blumen und Wein

Der Weg startet am Hotel Silberparadies. Zur Passierstelle sind es 1,5 km. Für den Weg über die holprige Schotterpiste benötigt man laut Google 20 Minuten. Ich brauchte immer länger, weil es so vieles zu bestaunen und zu bewundern gab.

Man verlässt den Platz mit den Blockhütten, überquert den Fluss Welyka Uholka und folgt dem Schotterweg Richtung Westen.

Nach 300 m tauchen die ersten Häuser auf.

Das Haus auf der rechten Seite hat einen Vorgarten mit Gladiolen, Dahlien, Lilien, Phlox, Rosen und Rotem Sonnenhut. Als Blumenkübel dienen alte Autoreifen. Hinter dem Zaun wachsen Freilandtomaten. Gewächshäuser habe ich kein einziges gesehen.

Das Haus ist mit Weinreben bewachsen.

“Über 200 Jahre lang florierte in dieser Gegend der Weinbau. Mitte der 1980er Jahre wurde er vom sowjetischen Kampf gegen die Trunksucht betroffen. Dabei fielen die Rebkulturen der besten Weinsorten den radikalen Maßnahmen zum Opfer.”1

An allem sind die Russen schuld!

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Kuh und Hund

  1. Brändli, U.-B.; Dowhanytsch, J. (Red.) 2003: Urwälder im Zentrum Europas.
    Ein Naturführer durch das Karpaten-Biosphärenreservat in der Ukraine. Birmensdorf, Eidgenössische Forschungsanstalt WSL; Rachiw, Karpaten-Biosphärenreservat. Bern, Stuttgart, Wien, Haupt.,  S. 42 []