Maßnahmenplan für das FFH-Gebiet “Hoher Keller”

Forstamt Jesberg als Autor des Maßnahmenplans

Als “Bearbeiter” des Maßnahmenplans in der Fassung vom November 2014 wurden zwei Personen und ein Institut genannt:

  • Sigrun Keim von der unteren Naturschutzbehörde Schwalm-Eder-Kreis,
  • Michael Lenz von der oberen Naturschutzbehörde Regierungspräsidium Kassel und
  • das Umweltinstitut Höxter.

Schon das stimmt so nicht: Frau Keim erklärt mir am Telefon, dass ihr Name irrtümlich in den Plan hineingerutscht ist. Sie hat mit dem Plan nichts zu tun. Der eigentliche Verfasser wird im Plan gar nicht genannt. Für dessen “Aufstellung und Durchführung” ist die untere Forstbehörde zuständig. So steht es in § 5 Absatz 2 Satz 2 des Hessisches Ausführungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz (HAGBNatSchG). Die untere Forstbehörde für das FFH-Gebiet “Hoher Keller” ist das Forstamt Jesberg. Die obere Naturschutzbehörde in Person des Michael Lenz hat nur die “Aufsicht”. Dreimal dürfen Sie raten, was das Umweltinstitut in Höxter mit dem Plan zu tun hatte. Richtig. Nichts.1

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Maßnahmenplan: Unverständlich für Laien

  1. Michael Lenz kündigte in einem Telefonat am 17.3.2017 an, dass ab April 2017 eine korrigierte Version des Maßnahmenplans auf dem Hessischen Naturschutz-Informationssystem (NATUREG) zum Download bereit stehen werde. Er hat Wort gehalten. []