Wetter und Klimawandel in den Tätigkeitsberichten des Nationalparks Harz

Tätigkeitsbericht 2010

2010 nimmt das Interesse am Klima wieder ab. Der Bericht kopiert einfach die Meldungen der Vorjahre:

„Aufgrund der Schadstoffeinträge der letzten Jahrzehnte und der veränderten Klimabedingungen sind viele Fichten geschwächt und nicht so vital wie unter
Bedingungen ohne menschlichen Einfluss. […] Die trockenwarme Witterung der vergangenen Jahre förderte die Entwicklung des Borkenkäfers. (Tätigkeitsbericht 2010, S.29)

„Tritt der prognostizierte Klimawandels ein, so gehen die Fichtenbestände der unteren Gebirgslagen ganz Mitteleuropas schwierigen Zeiten entgegen. Man muss daher davon ausgehen, dass sich Absterbe-Erscheinungen der Fichtenbestände auch in den nächsten Jahren fortsetzen, vielleicht sogar noch stärker ins Blickfeld rücken werden.“ (Tätigkeitsbericht 2010, S. 30)

Eine NGO mit Klimaaktivisten betreut eine Examensarbeit zum Thema Klima, veranstaltet „Klimaexkursionen“ und entwickelt „Klima-Pauschalangebote“:

„Das NBZ [= Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus, betrieben vom BUND] betreut im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Projektes Pronas (Projektion Natur für Schulen) des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung GmbH in Halle eine Examensarbeit mit dem Thema „Der Einfluss von Klima und Landnutzung auf Waldökosysteme im Nationalpark Harz – didaktische Gestaltung von Lernsoftware und Unterrichtseinheiten“. Das NBZ arbeitete zudem neue Klimaexkursionen unter dem Thema „Der Bergfichtenwald unter dem Einfluss von Mensch und Klima“ aus und ist an der Entwicklung von Lernsoftware beteiligt. […]

Die langjährige Kooperation mit der Jugendherberge Torfhaus wird ausgebaut. Ein erfolgreiches Beispiel sind die gemeinsam neu entwickelten Wetter- und Klima-Pauschalangebote für verschiedene Altersstufen. (Tätigkeitsbericht 2010, S. 45)

Tätigkeitsbericht 2011

Fast genau dasselbe wie im Vorjahr:

„Aufgrund der Schadstoffeinträge der letzten Jahrzehnte und der veränderten Klimabedingungen sind viele Fichten geschwächt und nicht so vital wie unter Bedingungen ohne menschlichen Einfluss. Diese Bäume werden vom Fichtenborkenkäfer, auch Buchdrucker genannt, befallen.

Die trockenwarme Witterung der vergangenen Jahre förderte die Entwicklung des Borkenkäfers. […]

Tritt der prognostizierte Klimawandels ein, so gehen die Fichtenbestände der unteren Gebirgslagen ganz Mitteleuropas schwierigen Zeiten entgegen. Man muss daher davon ausgehen, dass sich Absterbe-Erscheinungen der Fichtenbestände auch in den nächsten Jahren fortsetzen, vielleicht sogar noch stärker ins Blickfeld rücken werden.“ (Tätigkeitsbericht 2011, S. 35 f.)

„8 neu entwickelte Wetter- und Klima-Pauschalangebote für die Jugendherberge Torfhaus.“ (Tätigkeitsbericht 2011, S. 52)

Das Nationalparkhaus in Sankt Andreasberg kooperiert offenbar immer noch mit der zweifelhaften Organisation „Plant for the Planet“:

„Das Nationalparkhaus [Sankt Andreasberg] kooperiert mit dem Internationalen Haus Sonnenberg unter anderem zu ‚Plant for the Planet‘.“ (Tätigkeitsbericht 2011, S. 53)

Das Haus Sonnenberg wird dieses Projekt 2011 einstellen.

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Tätigkeitsberichte 2012 und 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.