Pressesprecher Gregor Wolf erklärt mir die Naturzonenerweiterung 2019

„Wir machen ja nicht, was wir wollen!“

Ich habe in ihrem Blog gelesen, dass es sich bei den Flächen um Bergmischwälder in Hanglagen handelt.

Natürlich nicht nur, aber zum größten Teil.

Meine Frage: Warum ausgerechnet diese Flächen? Meine böse Vermutung ist, das sind Flächen, die in der Vergangenheit kahlgeschlagen worden sind. Da kann der Borkenkäfer nicht mehr zuschlagen.

Es sind zum großen Teil Bergmischwälder. Das sind jetzt keine reinen Fichtenwälder – zum großen Teil. Natürlich sind in diesem Bereich ein paar Lücken drin, die auch vor kurzem noch entfernt wurden. Das ist die Rechtslage der Nationalparkverordnung. Wir machen ja nicht, was wir wollen, sondern was uns die Rechtsverordnung aufschreibt. Von daher – da sind schon ein paar Lücken drin, auch kleinere Kahlschläge, also nicht so großflächige, wie man sie vom Lackenberg kennt. Ein paar kleinere Lücken sind in den Naturzonen schon drin. Aber das ist jetzt nicht dramatisch.

Lücke in der Naturzone

Vermutlich habe ich eine von diesen Lücken gesehen. Wir kamen vom Ruckowitzschachten und wollten zum Zwieslerwaldhaus.1siehe Borkenkäferbekämpfung auf dem Weg zum Falkenstein Und kamen da durch einen frischen Holzeinschlag. Das wäre so eine Lücke, die man in der Naturzonenerweiterung sehen könnte.

Genau. Aber es sind jetzt keine großen Befallsflächen, die da drin sind, sondern so kleine Nester.

kleines geräumtes Käfernest

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: „Das ist jetzt nichts, was schlüssig begründbar ist!“

Ein Gedanke zu „Pressesprecher Gregor Wolf erklärt mir die Naturzonenerweiterung 2019

  1. Von Versteppung der Hochlagenflächen zwischen den Lackenhängen und der Linie Distelruck und Großer Hahnenbogen zu reden, ist völlig übertrieben. Auch dort braucht die Natur Zeit und wir mehr Gelassenheit. Ist es wirklich so schlimm, wenn zunächst kleinere und größere Lücken oder gar Waldlichtungen in der Größe von Weideschachten verbleiben? Ich meine nicht. Nicht auf jedem Quadratmeter muss gleich eine kleine Fichte wachsen. Denn dann hätte man gleich wieder einen Forst und keinen Naturwald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.