Wanderung Welyka Uholka

„Man muss sich beeilen, wenn man etwas sehen will, alles verschwindet.“
Paul Cézanne

Verjüngung im Buchenurwald

Das Grün am Waldboden auf dem folgenden Foto sind keine Kräuter; es sind junge Buchen.

Der Buchenurwald von Uholka fasziniert nicht nur durch seinen Reichtum an Totholz oder alten Bäumen. Auch ganz junge Buchen sind überall.

In ihrem Buch „Urwälder im Zentrum Europas“ stellen Urs-Beat Brändli und Jaroslaw Dowhanytsch folgendes über die Verjüngung im Buchenurwald fest:

„Die Verjüngung findet […] im Buchenurwald […] kleinflächig, zeitlich und örtlich gestaffelt statt. Entscheidender Faktor dabei ist das Licht. Nur da, wo mächtige, alte Bäume absterben oder Bäume vom Wind entwurzelt oder gebrochen werden, fällt genügend Licht auf den Boden, sodass junge Bäumchen heranwachsen können.“1

Es ist ein Märchen, wenn Förster behaupten, ohne ihre Eingriffe würden Buchenwälder überaltern und zusammenbrechen.

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Strukturreichtum des Buchenurwalds

  1. Urwälder im Zentrum Europas, S. 68 []