Wanderung Welyka Uholka

Panoramafoto Nr. 2

200 m nach dem Eintritt in den Buchenurwald gabelt sich der Wanderweg.1

Beide Wege führen zur Milchsteinhöhle („Pechera Molotschnyj Kaminj„, ПЕЧЕРА Молочний Камінь, wörtlich übersetzt: Höhle Milchstein); der rechte ist kürzer, steiler und etwas breiter und ausgetretener, weil er häufiger gegangen wird. Vielleicht liegt das daran, dass hier ein kleines gelbes Schild den Weg zur Milchsteinhöhle weist.

Der linke Weg ist angenehmer zu gehen, weil er nicht so steil ist. Dafür ist er schmaler und mehr zugewachsen. Stellenweise erschweren umgestürzte Baumriesen die Orientierung und zwingen zu Umwegen und es ist sinnvoll, den Weg wenigstens einmal mit einem ortskundigen Führer gegangen zu sein.

Kaum 100 m nach der Weggabelung entstand vom linken Weg aus das folgende Panoramafoto. Der Blick geht nach Osten, den Berg hinauf, das Tal des Baches Kamjanyj befindet sich im Rücken.

Das Panoramafoto oben hat nur eine Auflösung von 2.029 x 800 Pixel. Es gibt zwei wesentlich höhere Auflösungen zum Download:

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Exkurs – Knut Sturm über den Unterschied zwischen einem Urwald und einem Wirtschaftswald

  1. Urs-Beat Brändli und Jaroslaw Dowhanytsch sprechen in ihrem Naturführer „Urwälder im Zentrum Europas“ missverständlicherweise von einer „Kreuzung“; s. S. 100 []