Hotel „Silberparadies“ in Welyka Uholka

Schluss

Dass es rund um den Urwald mit Ausnahme des Hotels „Silberparadies“ keinen Tourismus gibt, ist etwas, was ich als Deutscher kaum glauben konnte. Denn wenn es in Deutschland um die Einrichtung von Schutzgebieten geht, geht es immer auch um Tourismus: Es geht um neue Hotels, neue Nationalparkzentren, neue Baumkronenpfade, neue Wildgehege, neue Straßen, neue Parkplätze und neue Bahngleise.1 All das gibt es in Uholka nicht. Die lokale Bevölkerung hat von dem Schutzgebiet nichts – gar nichts. Wie gesagt: in Deutschland unvorstellbar!

Morgennebel über dem Urwald am Ende der Welt

Aber die Abwesenheit von Tourismus ist die Bedingung dafür, dass ich auf dem Tschur oder an der Karstbrücke oder an der Milchsteinhöhle völlig allein war. In Deutschland hätte man dort längst Gasthäuser gebaut. Und es würde dort Jubel, Trubel, Heiterkeit herrschen wie am Brocken oder am Lusen.2 Aber so war ich der einzige Besucher im 8.500 ha großen Buchen-Urwald. Und das war schlichtweg sensationell!

Nach oben
Zurück zur Einleitung

  1. siehe z. B. meinen Artikel 17,5 Millionen für Besucherzentrum im NLP Schwarzwald []
  2. siehe meine Kritik am Massentourismus am Brocken []