Beschwerden und Anfragen

Antwort von Herrn Wiebe, Leiter von Wald-und-Holz-NRW

Am 8. April 2014 antwortet Herr Wiebe. Nicht nur, dass alle Beschwerden ohne Argumente pauschal zurückgewiesen werden. Wiebe hält Angriff für die beste Verteidigung und droht mir mit „rechtlichen Schritte(n)“:

Wiebe_1

Wiebe_2

 

Ich habe am 11. April 2014 folgendes geantwortet:

 

Az 095-14-06.101 / Jus / Adrian

Sehr geehrter Herr Wiebe – oder besser – Herr Kranz, denn Herr Wiebe hat doch gar nicht die Zeit, sich mit Beschwerden aus Bottrop auseinanderzusetzen! Und schon gar nicht hat er Zeit, Webseiten von Ökospinnern zu lesen! Wiebe überfliegt flüchtig das, was Sie, Herr Kranz, ihm vorsetzen und unterschreibt.

Deswegen, sehr geehrter Herr Kranz, machen wir es kurz:

Ich habe Herrn Herber und Wald-und-Holz NRW ebensowenig diffamiert und beleidigt wie die Zeitungen Tebartz-van Elst und die katholische Kirche.

Gerne können Sie mir eine Liste mit Formulierungen schicken, die Sie beanstanden. Sachliche Fehler werde ich umgehend ändern. Sollte mein Rechtsanwalt tatsächlich Beleidigungen im strafrechtlichen Sinne in Ihrer Liste entdecken, werde ich diese selbstverständlich auch sofort entfernen.

Und klären Sie bitte mit Ihrer Presse-Abteilung, ob Sie meine Webseite durch eine Klage so richtig berühmt machen wollen. Ein PR-GAU wie im Nationalpark Eifel sollte doch reichen, oder?

Ich erwarte Ihre Liste bis zum 25.4.2014.

Vorwurfsvoll:

gez. Franz-Josef Adrian

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Brief an Franz-Josef Pauly, Abteilungsleiter im Regionalforstamt Ruhrgebiet