Forstdirektor Wipf erteilt Nachhilfe

Zweites Schreiben an Herrn Wipf

Weil es in der Stellungnahme von Herrn Wipf viele Ungereimtheiten gibt, schreibe ich am 5. März 2015 einen zweiten Brief:

 

Einschläge im Bottroper Fernewald durch die Firma Bertil Karlsson im Auftrag von Förster Adamiak, Ihre Auskunft vom 24. Februar 2015

Sehr geehrter Herr Wipf!
Herzlichen Dank für Ihren Brief vom 24. Februar 2015 und die Zusendung der Bestandesblätter inklusive farbigen Karten. Ich halte diese Transparenz für vorbildlich und wegweisend auch für andere Forstbetriebe!
Nach Durchsicht der Unterlagen muss ich aber leider feststellen, dass ein Bestandesblatt fehlt und eines überflüssig war:

  • Überflüssig war das Bestandesblatt für die Unterabteilung 727 A; diese wurde bis November 2014 nicht durchforstet.
  • Es fehlt das Blatt zur Unterabteilung 732 A: dort liegt der 1,4 ha große Erlenwald, der in erheblichem Ausmaß von der Durchforstung betroffen war (siehe Karte in der Anlage).

Sie schreiben, dass 784,29 Festmeter geerntet wurden: Offenbar soll es sich dabei wohl um 204 Efm der Abteilung 727 A1, 449 Efm der Abteilung 727 B2 und 130 Efm der Abteilung 726 A3  handeln. So hoch waren jeweils die laut Forsteinrichtung geplanten und erlaubten Holzerntemengen: 204 + 449 + 130 = 783.
Allein am Forstweg zwischen den Abteilungen 732 A und 727 A lagen aber laut meinen Messungen und Berechnungen 1.140 Erntefestmeter. Und dort lag nur das Holz aus Abteilung 732 A und 727 B.

Ich bitte Sie um zweierlei: Bitte schicken Sie mir die Blätter zu Abteilung 732 A und überprüfen Sie noch einmal die tatsächlich geerntete Holzmenge.
Ich freue mich auf Ihre Antwort bis Ende März 2015.

Mit freundlichen Grüßen

 

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Zweite Antwort von Herrn Wipf

  1. siehe Planung 727 A []
  2. siehe Planung 727 B []
  3. siehe Planung 726 A []