Bodenzerstörung am Schlehenkamp

Fotos der Rückegassen

Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft hat ein Merkblatt zum Bodenschutz beim Forstmaschineneinsatz herausgegeben. Mit Hilfe dieses Merkblatts lassen sich die Bodenveränderungen am Schlehenkamp analysieren. Der Boden der Rückegassen wurde entweder plastisch verformt mit deutlichen Spureintiefungen (Spurtyp 2) oder es ist zum Grundbruch gekommen und mehr als 10 cm tiefe Gleise sind entstanden mit ausgeprägten Aufwölbungen am Rand (Spurtyp 3). Laut Merkblatt hätte der Einsatz sofort abgebrochen werden müssen. Denn:

„Die Bodenfunktionen gehen verloren, was zwangsläufig zum Verlust der strukturbildenden Bodenorganismen führt. Es kann eindeutig von einem Bodenschaden gesprochen werden. Das Prinzip der Nachhaltigkeit ist verletzt!“1

 

Weiterführende Links zur Bodenzerstörung:

 

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Brennholzernte

  1. Seite 1 []