Halbwahrheiten über das Heizen mit Holz

„Aber wenn du so viel Knete kriegst, da kannst du nicht auf Dauer sauber bleiben.“
Ulrich Gellermann1

Exkurs: Verstörende Zahlen zu Greenpeace

Der Film setzt voraus, dass die Zuschauer wissen, was Greenpeace ist. Doch die meisten Zuschauer werden die folgenden Zahlen nicht kennen. Ich kannte sie auch nicht. Einen Jahresbericht von Greenpeace hatte ich vor diesem Artikel noch nie gelesen.

Zunächst die erfreulichen Zahlen: Greenpeace Deutschland hatte Ende 2016 rund 586.000 „Förderer“,2 die einen regelmäßigen Beitrag spenden. Durch Spenden von unter 100 € kamen 40,7 Mio. € zusammen. Das gesamte Spendenvolumen betrug 2016 56 Mio. €.3 „Kampagnen vor Ort“ und die „Aufklärungsarbeit“ machen „rund 100 Gruppen“. Diese arbeiten ehrenamtlich.4 Eine Zahl, die der Jahresbericht verschweigt, die sich aber versteckt auf der Homepage von Greenpeace findet, ist die folgende:

„In Deutschland engagieren sich in rund 100 Städten über 4500 Menschen ehrenamtlich für die Themen und Ziele von Greenpeace.“5

Nur 4.500. Das sind weniger als 1% der „Förderer“. Böse Zungen werden sagen, dass Greenpeace zu über 99 % aus Karteileichen besteht. Durch ihre Spende kaufen sie sich ein gutes Gewissen. Sie bezahlen sogenannte „Aktivisten“ von Greenpeace dafür, stellvertretend für sie selbst aktiv zu werden.

Böse Zungen werden sagen, dass Naturschutz ein Geschäft ist, und dass Greenpeace eine Firma ist, die Naturschutz-Aktionen verkauft. Und eine Firma braucht Geschäftsführer. Und jetzt folgen Zahlen, die schockieren und fassungslos machen: Greenpeace Deutschland hat nicht nur einen, sondern gleich drei Geschäftsführer: Martin Kaiser, Sweelin Heuss und Roland Hipp.6

„Die Jahresgehälter der drei Geschäftsführungen betrugen je 120.000 Euro.“7

Je 120.000 €, nicht zusammen. Der Jahresbericht 2015 präsentiert ohne die Spur eines schlechten Gewissens noch genauere Zahlen:

„2015 betrug das Jahresgehalt der Geschäftsführerin 122.508,29 Euro und das Jahresgehalt des Kampagnengeschäftsführers 103.665,46 Euro. Beide erhielten außerdem Urlaubs- und Weihnachtsgeld in Höhe von je 1.380,80 Euro.“8

Der „Kampagnengeschäftsführer“ wird ein Jahr später befördert und verdient jetzt 20.000 € mehr:

„Roland Hipp, vorher Kampagnen-Geschäftsführer, übernahm die Erste Geschäftsführung von Brigitte Behrens.“9

Waldschutz kann sich lohnen: Der neue „Kampagnengeschäftsführer“ mit einem Jahresgehalt von über 100.000 € ist jetzt „der langjährige Klima- und Waldschutzexperte Martin Kaiser“.10 Das ist dreimal mehr als das durchschnittliche Gehalt einer Krankenschwester.11

Auch von dem Gehalt eines sogenannten „Kampaigner“ kann eine Krankenschwester mit durchschnittlich 2.350 € brutto im Monat nur träumen: „Kampaigner“ kassieren laut offiziellem Gehaltsmodell bei Greenpeace mindestens  4.856,86 €, in der Spitze sogar 6.145,94 €. Gesche Jürgens ist „Kampaignerin“.

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Gesche Jürgens und das rumänische Ablenkungsmanöver

  1. KenFM im Gespräch mit: Ulrich Gellermann („Die Macht um acht“) []
  2. Jahresbericht 2016, S. 18 []
  3. ebd. []
  4. a. a. O., S. 2 []
  5. Greenpeace – Gruppen, Hervorhebung von F.-J. A. []
  6. a. a. O., S. 3 []
  7. a. a. O., S. 19 []
  8. Jahresbericht 2015, S. 9 []
  9. Jahresbericht 2016, S. 3 []
  10. ebd. []
  11. siehe Das Gehalt als Krankenschwester []