Der Hambacher Forst als grünes Deckmäntelchen

Die Nebenrolle des Hambacher Forsts in den Aufrufen zur Großdemonstration

Ken Jebsens Aufruf zur Großdemonstration

Ein eindrucksvolles Beispiel war der Aufruf zur Großdemonstration am 6.10.2018 von Ken Jebsen1: Den Hambacher Forst erwähnt Jebsen nur als Veranstaltungsort. Im Text unter dem Video erfahren wir, dass er CO2 senkt. Sonst nichts. Ansonsten geht es um regenerative Energien: Solarenergie, Wind- und Wasserkraft. Es geht um Elektromobilität, Donald Trump, Atomkraft, Solarthermie und Arbeitsplätze. Und um Kohle, Kohle und noch einmal Kohle.

Der offizielle Aufruf zur Großdemonstration

Auch im offiziellen Aufruf zur Großdemonstration am 6.10.20182 erfuhr man nichts über den Hambacher Forst, außer dass er einer „der artenreichsten Wälder dieses Landes“ sei. Von diesen Arten wird nicht eine einzige namentlich erwähnt. Nicht einmal die Stieleiche. Stattdessen Klimakiller, Klimawandel, Klimakatastrophe, Klima schützen und natürlich Kohle stoppen, Kohle-Kommission, Kohleausstieg und noch einmal Kohleausstieg.

Hier wie zum Beweis der Tweet des WWF, einer der Träger der Großdemonstration:

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Fake News über den Hambacher Forst auf Twitter und Facebook

  1. siehe nachdenKEN über Hambacher Forst []
  2. siehe Wald retten – Kohle stoppen! []