Neoliberalismus und Umweltpolitik

BUND, NABU, WWF, Deutsche Umwelthilfe, Greenpeace – alle großen Umweltschutzorganisationen setzen auf den mündigen Verbraucher: Er soll sich beim Einkauf für Recyclingpapier und gegen Frischfaserpapier entscheiden. Seit Jahrzehnten informieren die Organisationen über die Vorteile von Recyclingpapier und machen Werbung für das Umweltzeichen des Blauen Engels. Umweltschutz durch kritischen Konsum!

Aber diese politische Strategie ist gescheitert: Die Altpapiereinsatzquoten beim Hygienepapier sinken seit Jahren und beim Grafikpapier stagnieren sie auf niedrigem Niveau.

Trotzdem denken die Organisationen nicht um: Ein staatliches Verbot von Frischfaserpapier kommt für sie nicht in Frage. Der Staat darf und soll nicht in den freien Markt für Papier eingreifen. Die Organisationen sind gefangen im neoliberalen Denken. Ihre Funktionäre sind „verkleidete Neoliberale“ (Bill Mitchell).

Hier geht es zu meinem Artikel: Das Fiasko der Umweltschutzorganisationen beim Altpapier.