Uedemer Hochwald I am Niederrhein


Die Seite ist gegliedert in folgende Abschnitte:

Einleitung

Die Naturwaldzelle „Uedemer Hochwald I“ ist ein 13,7 ha großer Buchen-Eichen-Mischwald in der Nähe von Xanten, dessen Bäume um die 160 Jahre alt sind.

Hochwald_07

Nach oben

Anfahrt

Die Naturwaldzelle liegt im Uedemer Hochwald. Dieser befindet sich in der Mitte zwischen Xanten im Westen und Uedem im Osten. Nördlich liegt der Marienwallfahrtsort Marienbaum, südlich das Dorf Labbeck:


Größere Kartenansicht

Parken kann man auf dem Parkplatz „Hohe Ley“ am südöstlichen Rand des Uedemer Hochwaldes an der Labbecker Straße. Ein ziemlich zersaustes Bild auf dem Parkplatz verdeutlicht dessen Lage:

Karte_Hochwald

Vom Parkplatz geht man 10 Minuten in nordwestlicher Richtung zur Naturwaldzelle. Hier ein Ausschnitt aus der Karte, die man auf der Webseite von Wald-und-Holz-NRW herunterladen kann:

Karte_2

Wenn Sie ein GPS-Gerät besitzen, können Sie folgende gpx-Datei herunterladen, um vom Parkplatz aus einen 3,1 km langen Rundweg um die Naturwaldzelle zu machen: Hochwald_I.gpx (Rechte Maustaste – Ziel speichern unter).

Nach oben

Biologie

Das Totalreservat befindet sich im 424 ha großen Naturschutzgebiet Uedemer Hochwald. Dieses ist gleichzeitig FFH-Gebiet. Es gibt ein Brutpaar des Schwarzspechts.

Der Wald gehört zu den Hainsimsen-Buchenwäldern. Er ist ein klassischer Hallenwald mit mächtigen Traubeneichen und Buchen. Vereinzelt sind Bäume umgestürzt. Eine natürliche Verjüngung findet leider nicht statt – auch an den  Lücken nicht, die durch die umgeworfenen Bäume entstanden sind. Möglich, dass die Rehwildbestände zu hoch sind, sodass Keimlinge gefressen oder verbissen werden. Auch Sträucher machen sich rar: Hier und da wächst die Stechpalme.

Nach oben

Fotos

Nach oben