Projektleiter Rainer Paulus zum Kahlschlag am Wüstegarten


„Unsere naturnahe Waldbewirtschaftung trägt zu einem großen Maß zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei. […] So werden zum Beispiel Kahlschläge vermieden […].“
HessenForst – Mehr Wald. Mehr Mensch1

Einleitung

Rainer Paulus ist ehemaliger Mitarbeiter von HessenForst und einer der beiden Projektleiter des Naturschutzgroßprojektes Kellerwald-Region. Gleichzeitig ist er Geschäftsführer des Zweckverbands Naturpark Kellerwald-Edersee. Ich habe Fragen zum Geld, das für den Kahlschlag am Wüstegarten gezahlt wurde.

Die Seite ist gegliedert in folgende Abschnitte:

 

Telefonat am 27. Februar 2017

Am Montag, den 27. Februar 2017, rufe ich Paulus in seinem Büro an. Dies führt zu keinem Ergebnis. Paulus sagt mir nicht, welche Fördergelder für den Kahlschlag geflossen sind. Das seien verschiedene Maßnahmen gewesen und die genauen Summen wisse er nicht auswendig. Auch zu den ungefähren Summen möchte er sich nicht äußern. Er ist verwundert, dass ich mich überhaupt für so etwas interessiere. Ob ich denn nichts besseres zu tun habe? Ich bitte ihn, in den Unterlagen den Betrag der Fördergelder nachzuschauen. Ich würde ihn in Kürze wieder anrufen.

Nach oben
Nächste Seite: Fax am 2. März 2017

  1. Artenschutz – Hessens biologische Vielfalt []