Maßnahmenplan für das FFH-Gebiet „Hoher Keller“

Maßnahmenplan: Unverständlich für Laien

Der Maßnahmenplan ist von den Beamten des Forstamtes in Jesberg geschrieben. Sie sind die Profis. Sie betreuen das Gebiet. Für Laien ist der Text eine einzige Zumutung. Sie können ihn nicht verstehen und sie sollen ihn auch nicht verstehen. Sicherlich war ich der erste Laie, der den Maßnahmenplan überhaupt gelesen hat. Wäre ich jemals auf die Idee gekommen, den Maßnahmenplan im Biologie-Leistungskurs zu besprechen – z. B. im Rahmen einer Unterrichtsreihe über Naturschutz – , ich hätte meine Schüler in den Wahnsinn getrieben. Alle. Schon am ersten Abend hätten empörte Eltern bei mir angerufen und am nächsten Tag hätte ich ein ernstes Gespräch mit der Schulleitung gehabt.

Schulleitung: „Herr Adrian, ein Schüler hat mir diesen Maßnahmenplan gegeben, den sie gestern besprochen haben. Ich verstehe das nicht. Was bedeutet z. B. der Satz ‚Die LRT 8150 und 8220 sind offen zu halten.‘?“
Adrian: „LRT bedeutet Lebensraumtyp. Und 8150 ist der Natura-Code.“
Schulleitung: „Was?“
Adrian: „Der Natura-Code ist der EU-Code gemäß der FFH-Richtlinie.“
Schulleitung: „Wie bitte?“
Adrian: „Das sind kieselhaltige Schutthalden.“
Schulleitung: „Schutthalden? Die wollen Schutthalden offen halten?“
Adrian: „Ja genau. Wie auch die Silikatfelsen! LRT 8220.“
Schulleitung: „Felsen wollen die auch offen halten? Felsen?“

Spätestens hier wäre das Gespräch unangenehm geworden.

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Auflichtung statt Kahlschlag