Die Homepage des Nationalparks Schwarzwald

Schliffkopf_Aussicht_Süd_(pano)Schliffkopf im NLP Schwarzwald, Fotograf: Adrian Michael

In der nächsten Woche mache ich Urlaub im NLP Schwarzwald. Bei der Vorbereitung und Planung meines Besuchs war mir die moderne Homepage des NLPs mit ihrem reichhaltigen Informationsangebot eine große Hilfe. Das Konzept der Nationalparkleiter Schlund und Waldenspuhl geht auf:

„Andere Nationalparks verjubeln viele Millionen Euro beim Bau völlig überflüssiger Besucherzentren. Wir investieren das Geld lieber in gute Leute und ein attraktives Angebot an Veranstaltungen. Außerdem haben wir extra ein Team fähiger Pädagogen und Webdesigner für unsere Homepage.“

Ich war sehr dankbar für die allgemeinverständlichen Informationen auf der Seite Heutige Vegetation. Hier erfährt der Besucher alles Wissenswerte über Karwände, Karhänge, Karmulden, Blockhalden, Torfkörper, Torflager, Plateaumoore und Hangvermoorungen. Richtig klasse fand ich als Biologielehrer die Seite „Flora und Fauna„. Da hat sich das Team des Fachbereichs IV „Umweltbildung und Besucherbetreuung“ um Charly Ebel richtig Mühe gegeben. Ob Warzenbeißer, Rasenbinse oder Zitronenzeisig: Alle wichtigen Tier- und Pflanzenarten werden mit hochauflösenden Bildern und gut lesbaren Texten vorgestellt. Das Ganze gibt es als Ebook zum Download für das Tablett oder auch als App für das Smartphone. Man spürt deutlich, dass die NLP-Verwaltung ihren Bildungsauftrag ernst nimmt.

Der NLP überrascht in der Woche vom 30. März bis 5. April mit einer Fülle von Veranstaltungen, aus denen ich auswählen kann.1 Am Montag, den 30. März, nehme ich an einer Exkursion „Auf den Spuren des Auerhuhns“ teil. Am Mittwoch freue ich mich auf die geführte Wanderung „Der Bannwald am Wilden See“. Und am Freitag laden die Nationalparkleiter Schlund und Waldenspuhl zu einer Diskussion ein über „Borkenkäferbekämpfung in den Entwicklungszonen – Pro & Contra“. Gastredner wird sein Jörg Müller, der über seine Forschungen zum Borkenkäfer im NLP Bayerischer Wald berichten wird.

Auf der Seite „Auf eigene Faust unterwegs“ konnte ich mir zahlreiche Informationsbroschüren zu Wanderungen herunterladen. Die Broschüren enthalten Informationen zur Anfahrt, Karten mit dem Wanderweg und Hintergrundinformationen zur Geschichte der Wälder, durch die die Wanderung führt. Abgerundet wird das Ganze durch großformatige Farbbilder der wichtigsten Blütenpflanzen und Bäume, die auf der Wanderung zu sehen sind. Sogar die GPX-Daten der Wanderungen für mein Navigationsgerät konnte ich mir in der Mediathek herunterladen.

Vorbildlich sind die Informationen zur umweltverträglichen Anreise mit Bus und Bahn auf der NLP-Homepage. Das ganze Angebot an Bussen ist hier übersichtlich und benutzerfreundlich präsentiert. Sofort wurde ich hier fündig, als ich einen Bus zum Huzenbacher See suchte.

HuzenbacherseeHuzenbacher See im NLP Schwarzwald, Fotograf: Hans-Joerg Groß

  1. siehe Nationalparkprogramm 2015, S. 15 []