Hermann Löns zur Entscheidung gegen den Nationalpark Steigerwald

Süddeutsche Zeitung vom 18. Oktober 2014: Seehofer beendet Nationalparkpläne

Herbst im Naturwaldreservat Waldhaus im Steigerwald

Hermann Löns (1911):

„Unsere Arbeit kann nicht in der stillen, langsamen, vornehmen Weise getan werden, wie es bisher der Fall war. Unsere Arbeit kann nicht mit Glacéhandschuhen geleistet werden. Wir brauchen die blanke Faust, wir haben das unverhohlene Wort nötig und die rücksichtslose Tat, wollen wir etwas erreichen. Jedes strafgesetzlich erlaubte Mittel muß uns recht sein, um unsere Natur und damit uns selber vor dem Verderb zu bewahren. Und wenn hier eine Behörde Krämpfe kriegt, der wir ihre Sünden vorhalten, und da eine Industrie Zuckungen bekommt, wenn wir ihr Vorgehen als Vaterlandsmord hinstellen, dann läßt uns das kalt, das tut uns nicht weh, denn unser Ziel ist nicht die Einzelheit, unser Bestreben ist es, der schrecklichen Verwüstung der heimischen Natur und der deutschen Landschaft nachdrücklich vorzubeugen.“ 1

  1. zit. n. Ulli Pfau (Hg.), Das Horst Stern Lesebuch, München 1992, S. 118 f. []