Fast keine Fotos von Uholka bisher im Internet

Sucht man mit Google nach Fotos vom Buchenurwald Uholka, stellt man schnell fest: Es gibt fast keine!1 Die meisten Fotos, die Google findet, stammen vom Profifotograf Thomas Stephan. Er hat 13 Fotos ins Netz gestellt: Sie haben immerhin eine Auflösung von 1.200 x 800 Pixeln, aber 13 Fotos sind nicht wirklich viel und nur 7 der 13 Fotos zeigen Innenansichten des Urwalds.

Ich finde den Befund, dass es fast keine Fotos von Buchenurwäldern im Netz gibt, erstaunlich: Denn es gibt kein Forstamt, das nicht hoch und heilig verspricht, man würde „naturnah“ oder „naturgemäß“ wirtschaften. Wie aber soll das gehen, wenn man nicht weiß, wie natürliche Wälder aussehen? Seit 1950 gibt es sogar eine Arbeitsgemeinschaft, die sich die „naturgemäße Waldwirtschaft“ auf ihre Fahnen geschrieben hat: die ANW. Aber es ist wie verhext! Auch auf deren Webseite – kein einziges Foto eines Buchenurwalds!

Viel scheint die ANW auch nicht erreicht zu haben, denn 2009 ist sie sich eines „Mangels an Naturwaldstrukturen und daran gebunden Naturnähezeigern von Flora und Fauna in bewirtschafteten Buchenwäldern“ bewusst – so zu lesen in der „Templiner Erklärung – Konsenspunkte von Forstwirtschaft und Naturschutz bei der Bewirtschaftung von Buchenwäldern der Tieflagen“. Gefordert wird die „Ausstattung des Wirtschaftswaldes mit Naturwaldelementen“. Der Landesbetrieb Forst Brandenburg hat sich dieser Forderung gleich angeschlossen. Das Bundesamt für Naturschutz, der BUND und der NABU sind sowieso dafür und sie alle haben die Templiner Erklärung unterschrieben. Solche Erklärungen kann man ja eigentlich nie genug haben.2

Sonderbar nur, dass es keine Fotos über Buchenurwälder im Internet gibt. Und so weiß eigentlich niemand so recht, wie ein „Naturwald“ wirklich aussieht. Ich möchte diese Wissenslücke füllen und viele Fotos vom Urwald in Uholka im Netz veröffentlichen. Deshalb zeige ich ein zweites Panoramafoto von einem Windwurf: Panoramafoto 2.

  1. siehe das Ergebnis einer Google-Suche nach großformatigen Fotos von Uholka []
  2. Der Text könnte übrigens glatt von Ulrich Mergner vom Forstbetrieb Ebrach geschrieben sein. Und die BaySF hätten die Erklärung auch mit unterzeichnen können. []