Faktencheck: Trittsteinkonzept


„Denn Waldbau ist eben nicht Naturschutz sondern nachhaltige Werterzeugung.“
Ludwig Fabricius, Professor für Waldbau an der Universität München auf dem 1. Deutschen Naturschutztag 19251

Einleitung

Es gibt zahlreiche mächtige Gegner eines Nationalparks im Steigerwald. Zu den einflussreichsten Akteuren zählen Forstminister Helmut Brunner und Staatssekretär Gerhard Eck. Letzterer leitet auch den Anti-NLP-Verein Unser Steigerwald. Jede Anti-NLP-Bewegung braucht aber nicht nur politische Unterstützung. Sie braucht auch einen intellektuellen Kopf. Vordenker der Anti-NLP-Bewegung ist Ulrich Mergner, der Leiter des Forstbetriebs Ebrach.

Im Heft 21 der Zeitung AFZ – Der Wald hat Mergner 2015 einen Artikel veröffentlicht mit dem Titel „Waldtrittsteine statt Großschutzgebiete“:

Der Artikel ist eine Neuauflage des Artikels aus dem Jahr 2014, ebenfalls erschienen in der AFZ unter dem Titel „Small is beautiful“. Viele Passagen wurden wortwörtlich übernommen. Nur eines hat sich geändert: Der Ton gegenüber den NLP-Befürwortern ist ruppiger geworden. Mergner musste in der Zwischenzeit sein Amt als Vorsitzender des Arbeitskreises Wald im BUND aufgeben: Seine Stellungnahmen gegen den Nationalpark Steigerwald waren für den BUND nicht mehr tragbar. Auch über Mergners Polemik gegen Umweltschutzverbände wird zu reden sein. Wichtiger aber ist folgendes:

Viele Behauptungen Mergners halten einem Faktencheck einfach nicht stand. Er zitiert falsch, pickt sich die Rosinen aus wissenschaftlichen Studien, pflegt einen kreativen Umgang mit Statistiken und behauptet Dinge, die schlicht nicht stimmen.

Dies ist umso ärgerlich, weil Mergner sich selbst beklagt über Falschmeldungen, die in den Medien über seinen Forstbetrieb verbreitet werden: Auf dem Buchenwaldseminar 2015 in Ebrach hielt er eine Powerpointpräsentation mit rekordverdächtigen 114 Folien: 29 davon – also ein Viertel – beschäftigten sich mit der Frage:

Mergner spielt die verfolgte Unschuld. Aber ein Sprichwort sagt: Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.

Ich habe wichtige Argumente von Mergner überprüft. Dazu habe ich von ihm zitierte Artikel im Original gelesen, Zahlen kontrolliert und Behauptungen mit der Realität abgeglichen. Daraus ist eine Serie von Artikeln geworden:

  1. Faktencheck: Urwaldbuchen
  2. Faktencheck: Dogmen der Holzlobby
  3. Faktencheck: Holzimporte
  4. Faktencheck: 11,5 % Stilllegungsflächen
  5. Faktencheck: Kleine Stilllegungsflächen gut vermittelbar
  6. Faktencheck: Jörg Müller
  7. Faktencheck: Altholzinseln
  8. Faktencheck: Naturwaldreservat Waldhaus
  9. Faktencheck: Überleben von Waldarten in Einzelbäumen
  10. Faktencheck: Exakte Daten über den Wald
  11. Faktencheck: Politiker
  12. Faktencheck: Umweltverbände

Nach oben

  1. zit. n. Georg Sperber, Waldnaturschutz auf der Verliererstraße, Nationalpark 108 (2002), S. 29 []