Kahlschläge zwischen Plessenburg und Meineckenberg

„Es gibt eine Fülle von theoretischen und empirischen Beweisen, dass das Aufarbeiten [von Windwürfen] die natürliche ökologische Erholung behindert.“
David B. Lindenmayer, Philip J. Burton und Jerry F. Franklin1

 

Einleitung

Im Februar 2015 habe ich eine 13 km lange Wanderung durch die verschneiten Kahlschläge im Nordosten des NLP Harz gemacht. Zwischen der Plessenburg und dem Oberen Meineckenberg führt der Weg 5 km lang fast nur durch Kahlschläge. Insgesamt haben diese eine Größe von 103,1 ha.

Kahlschlag am Westhang des Wolfsbergs

 

Auf den folgenden Seiten dokumentiere ich meine verstörenden Eindrücke mit vielen hochauflösenden Fotos.

 

Kahlschlag an der Ilse

 

Nach oben
Nächste Seite: Vorwort: Die heimliche Kritik an Kahlschlägen durch Jörg Müller

  1. Salvage Logging And Its Ecological Consequences, Washington 2008, S. 13 []