Großkahlschlag in der Nähe der Plessenburg

„Oberste Priorität hat die ’saubere Wirtschaft‘.“
Nationalparkplan1

Einleitung

Im August 2018 wandere ich mit der besten Ehefrau von allen von Ilsenburg aus zum Waldgasthof Plessenburg. Ich hatte die Kahlschläge dort bereits bei einer Wanderung im Januar 2015 entdeckt und fotografiert. Ein gutes Dutzend Fotos nutzte ich damals für meinen Artikel Experten gegen Kahlschläge. Ich hätte also vorgewarnt sein müssen.

Aber inzwischen sind drei Jahre vergangen und die Kahlschläge haben sich wie ein Krebsgeschwür weiter in den Wald gefressen. Auf einer Rückegasse gehe ich ein paar Meter in den Kahlschlag hinein und bin fassungslos über das Ausmaß der Verwüstung. Es fehlen nur noch Granattrichter und man könnte hier Szenen für die Schlacht bei Amiens oder die Panzerschlacht um Kursk drehen.

Die Seite ist gegliedert in folgende Abschnitte:

Anfahrt und Wanderweg

Die nur 4,4 km lange Wanderung beginnt am Wanderparkplatz Ilsenburg / Ilsental und führt auf einer sehr gut ausgebauten Forststraße zum Waldgasthaus Plessenburg.

Der Großkahlschlag befindet sich nordwestlich des Waldgasthauses Plessenburg direkt an der Forststraße. Er liegt im sogenannten „Sicherheitsstreifen“:

„Im 500 m-Sicherheitsstreifen zu benachbarten Forstbetrieben wurde das Borkenkäfermanagement intensiv durchgeführt.“2
 


© OpenStreetMap-Mitwirkende

Nach oben
Nächste Seite: Video des Großkahlschlags

  1. Kapitel 1.4.1.1.4 []
  2. Tätigkeitsbericht 2017, S.  35 []