Winterwanderung zum Rachel

5. Hinweise zur Wanderung

Die Fotos entstanden auf einer Wanderung am Freitag, den 10. April 2015. Ich bin von Spiegelau mit dem Igelbus bis nach Gfäll gefahren. Von dort bin ich auf dem Auerhahnweg zum Großen Rachel aufgestiegen. Zurück ging es auf dem Klingenbrunner Rachelsteig durch das Tal der Flanitz zum Bahnhof Klingenbrunn und von dort mit der Bahn nach Spiegelau. Der Weg ist mit einem Bärlapp-Symbol gekennzeichnet.1

Der Schnee war kein Hindernis; es hatte mehrere Tage nicht geschneit und in der Mitte des Wanderwegs war ein schmaler Pfad ausgetreten, so dass man nie im Tiefschnee einsackte. So konnte man mit ganz normalen Wanderschuhen bis zum Gipfel gehen. Bei Neuschnee wird man aber auch Mitte April noch Schneeschuhe brauchen.

Rachel_Karte

Das Waldschmidthaus unterhalb des Gipfels ist im Winter geschlossen. Das hat den einen Vorteil, dass am Rachel deutlich weniger Betrieb ist als am Lusen, dessen Lusenschutzhaus ganzjährig bewirtschaftet ist. Auf der ganzen Wanderung begegneten mir insgesamt nur zwei Ehepaare.

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Hochauflösende Fotos

  1. siehe Faltblatt Auf zum Rachel []