Riesenkahlschlag am Lackenberg

Satellitenbilder der verschandelten Lackenhänge

Das bayerische Geoportal zeigt hochauflösende Satellitenbilder vom Westhang des Lackenbergs. Links am Rand des unten eingefügten Screenshots sieht man noch ein Stück des Salzsteigs, der vom Ruckowitzschachten kommt. Am Beginn des Lackenbergsteigs, einem gut befestigten Forstweg, liegt ein großer Holzlagerplatz. Südlich des Lackenbergsteigs erstreckt sich bis zum Rindelsteig ein über 40 ha großer Windwurf, der zu den 5 Windwurfflächen zählt, die 2007 nicht aufgearbeitet wurden.1  Im Jahr 2009 bracht der Borkenkäfer aus diesem liegengelassenen Windwurf aus:

„Durch die Aufarbeitung dieses Käferbefalls sind im Umfeld der liegengelassenen Windwürfe auf einer Tiefe von etwa 100 – 300 Metern größere Kahlflächen entstanden.“ 2

Betroffen sind die Lackenhänge nördlich des Lackenbergsteigs: Sie liegen in dem 500 m breiten Sicherheitskorridor um den Windwurf, in dem der Borkenkäfer mit bis zu 7 Harvestern gleichzeitig bekämpft wurde.3 Auch 2010 und 2011 fraßen sich dort die Harvester durch den Hochlagenwald. Direkt nebenan in Tschechien wurden dagegen weder die Windwürfe noch vom Borkenkäfer befallene Bäume aufgearbeitet.4 Dies macht den deutschen Krieg gegen den Borkenkäfer vollends schwachsinnig, denn die Käfermassen kommen einfach über die Grenze geflogen. Erst 2012 kam die Massenvermehrung langsam zum Erliegen.5 Nichtsdestotrotz wurden auch bei meinem Besuch im September 2014 immer noch dutzendweise mächtige Altfichten gefällt.

Satellitenbild vom Lackenberg

 

Bei größerer Auflösung wird noch deutlicher, wie die Fichtenwälder im Schutzkorridor um die Windwürfe herum geschändet wurden. Auf dem Kiesbruch und auf den Lackenhängen ragen zwischen den Rückegassen nur noch die Stummel der Stämme in die Luft:

Schutzkorridor Kiesbruch am Lackenberg

 

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Der Holzlagerplatz am Beginn des Lackenbergsteigs

  1. „F1: Lackenberg“, siehe: Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald (Hg.), Waldentwicklung im Nationalpark Bayerischer Wald in den Jahren 2006 bis 2011 – Von Marco Heurich, Franz Baierl und Thorsten Zeppenfeld, Grafenau 2012, Abb. 5, S. 15 []
  2. Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald, Jahresbericht 2009, Grafenau 2010, S. 8 []
  3. ebd., S. 9; zur Borkenkäferbekämpfung siehe Rechtliche Grundlagen für den Kahlhieb des Hirschgesprengs; zum Sicherheitskorridors siehe: Die Entscheidung von Umweltminister Schnappauf vom 10. Mai 2007 []
  4. Jahresbericht 2011, S. 4 []
  5. Jahresbericht 2012, S. 4 []