Der Urwaldsteig bei Bayerisch Eisenstein

Der Hochberg

Das Gebiet um den Hochberg (941 m) wurde – wie oben bereits erwähnt – 2001 zur Naturzone ausgewiesen. Die Borkenkäferfläche rund um den Gipfel gehört damit zu den ältesten Naturzonen im Erweiterungsgebiet.

Vor 10 Jahren schrieb Rüdiger Lenz in der Passauer Neuen Presse zur Eröffnung des Urwaldsteigs:

„Der Hochberg-Gipfelbereich auf rund 940 Metern ist der höchste Punkt, den Wanderer auf dem neuen Eisensteiner Urwaldsteig erreichen. Und es ist einer der Bereiche auf dem Weg, der am stärksten die Wildnis-Aura verströmt: kreuz und quer durch- und übereinander liegende Baumleichen, dazwischen Sträucher, Blumen und auch dichte Ansammlungen sattgrüner, junger Fichten.“1Rainer Schlenz, Urwaldsteig rund um den Hochberg, Passauer Neue Presse vom 24.7.2009

„Kreuz und quer“ liegen die Fichtenstämme auch 10 Jahre später noch und der Steig führt mitten hindurch.

Aber die „sattgrünen“ Fichten sind noch dichter geworden. Und höher. Gleiches gilt für die Birken und Buchen.

Auf dem Gipfel sind viele Buchen so alt, dass sie vom Zunderschwamm befallen werden, abbrechen und zerfallen.2siehe Zerfallsphase

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Schluss