Banfebachtal

Hainsimsen-Buchenwald

An der Schutzhütte Fahrentriesch wählen Sie den rechten Wanderweg. Diesen gehen Sie fortan immer geradeaus. Bald betreten Sie den Teil des Nationalparks, der zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt (siehe Karte „Zonierungsplanung für den Nationalpark“). Der Weg führt durch einen Hainsimsen-Buchenwald (siehe Karte „Biotypen„). Der Name leitet sich von der Weißlichen Hainsimse ab, die auf dem Waldboden wächst. Laut Karte Waldinventur ist der Wald ist über 120 Jahre alt:

WaldinventurAusschnitt aus der Karte Waldinventur

Auf der Karte gut zu sehen ist der rot markierte Weg, der zwischen den Waldabteilungen mit den Nummern 260 und 261 hindurchverläuft. Dunkelbraun sind wertvolle Altbestände von Buchenwäldern, die über 120 Jahre alt sind. In hellbraun markierten Waldabteilungen wie z. B. denen mit Nummer 264 und 265 östlich des Wegs sind die Buchenwälder 41-120 Jahre alt.

Alle Karten stammen aus dem PDF-Dokument „Karten des Nationalpark-Plans“, das Sie im Service-Teil der Homepage des Nationalparks herunterladen können: Karten des NLP-Plans.

Die folgenden Fotos habe ich am frühen Vormittag Ende Oktober 2013 aufgenommen:

 

Die beiden Panoramafotos weiter unten zeigen einen großen Ausschnitt des Walds in der Waldabteilung 261 westlich des Wegs in der frühen Vormittagssonne. Das erste Panorama ist 5,6 MB groß. Klicken Sie auf das Bild, vergrößern Sie es mit der Lupe, sodass es den Bildschirm ausfüllt und verschieben Sie das Bild mit der horizontalen und vertikalen Bildlaufleiste:

Panorama Hainsimsen-Buchenwald

 

Das zweite Panorama ist die Fortsetzung des ersten an der rechten Seite. Es ist 6,8 MB groß:

Panorama Hainsimsen-Buchenwald

 

Der Wald ist noch sehr arm an Totholz. Nur vereinzelt wurde doch einmal ein Baum umgeworfen:

 

Das folgende Panoramafoto eines ebenfalls über 120 Jahre alten Hainsimsen-Buchenwald entstand westlich des Elisabether Platzes. Es zeigt einen Blick vom Weg nach Norden in die Waldabteilung 78 B. Das Foto ist 5 MB groß:

Panorama Buchenwald Kellerwald

 

Geradezu verdächtig ist, wie aufgeräumt und leergefegt der Waldboden aussieht. Hier ist noch überhaupt kein Totholz. Und auch die Verjüngung auf Lichtinseln wie der im Vordergrund ist ungewöhnlich mickrig.

Das vierte und letzte Panoramafoto wurde in der Waldabteilung 441 zwischen Zimmerplatz und Baustelle aufgenommen. Die Blickrichtung ist vom Weg in Richtung Norden. Das Foto ist 2,9 MB groß:

Panorama Buchenwald Kellerwald

 

Nach oben
Zurück zur Einleitung
Nächste Seite: Windwurfflächen