Brocken wieder Sperrgebiet – 400€ Bußgeld

Der Heinrich-Heine-Weg von Ilsenburg auf den Brocken im Nationalpark (NLP) Harz  ist zur Zeit verboten. Der Brocken ist wieder Sperrgebiet.

„Ab August 1961 wurde der Brocken, der im unmittelbaren Grenzgebiet der DDR zur Bundesrepublik Deutschland lag, zum militärischen Sperrgebiet erklärt und war somit für die Bevölkerung nicht mehr zugänglich. […] Nach dem Fall der Berliner Mauer wurde der Brocken am 3. Dezember 1989 unter dem Druck einer Stern-Wanderung von 6.000 Demonstranten („Mauer weg!“) wieder für die Allgemeinheit geöffnet.“1Wikipedia

Ilsenburg und Brocken liegen in Sachsen-Anhalt und dorthin ist die touristische Einreise verboten.2siehe Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt und Harzinfo zum Corona-Virus Erlaubt ist das Wandern im NLP nur auf der niedersächsischen Seite; dort ist die Einreise zu touristischen Zwecken erlaubt. Laut telefonischer Auskunft des Harzer Tourismusverbands wird die Landesgrenze gerade an Wochenenden auch kontrolliert. Scharf geschossen wird nicht mehr, aber es drohen Bußgelder bis zu 400€ – mehr als dreimal so viel wie eine Wanderung über den gesperrten Schneelochweg. Eine Wanderung über den Goethe-Weg vom Torfhaus in Niedersachsen zum Brocken in Sachsen-Anhalt wird also teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.